Zurück zu Ressourcen

Wie sich ein europäischer Frachtführer mit speziellen Routen von Coyote Logistics an die Pandemie anpasste

hoptrans

Frachtführer-Steckbrief

  • Logistikunternehmen, spezialisiert auf Straßen-, Luft-, Schienen-, See- und multimodale Fracht
  • Ansässig in Litauen
  • Seit über 25 Jahren

 

Coyote-Services

  • Flexible Ladung
  • Strategische Projekte
  • Spezielle Routen
  • Digitale Frachtplattform
  • Dedizierter Ansprechpartner / Experte

 

Die Herausforderung

  • Beschaffung kontinuierlicher Fracht
  • Anpassung an Pandemiebedingungen wie geschlossene Grenzen, Kommunikations- und Remote-Technologie
  • Suche nach zuverlässigen digitalen Lösungen für Remote-Arbeiten

 

Ergebnis

Zum Teil dank der starken und unterstützenden Beziehung zu Coyote Logistics konnte sich Hoptrans aufgrund der Zuverlässigkeit der von Coyote zugewiesenen Routen und der digitalen Frachtplattform von Coyote schnell an die Pandemiebedingungen anpassen.

 

Ganze Geschichte

Als europäischer Frachtführer mit 27 Jahren Erfahrung ist Hoptrans stolz darauf, qualitativ hochwertigen Service in ganz Europa anzubieten, und identifiziert Vertrauen, Professionalität und effektive Kommunikation als seine Schlüssel zum Erfolg. Als sich COVID-19 in ganz Europa ausbreitete - mit geschlossenen Grenzen, Lockdown und weniger Transportaufkommen - wusste Hoptrans, dass es Zeit war, sich anzupassen, um unvorhergesehene Herausforderungen zu bewältigen.

 

Anpassung an die Pandemiebedingungen durch kreative Lösungen

Hoptrans, das seit 1993 besteht, ist ein Logistikunternehmen, das sich auf Straßen-, Luft-, Schienen-, See- und multimodale Fracht spezialisiert hat. Von 1.700 Teammitgliedern sind 1.500 Fahrer, die die Flotte von Hoptrans mit mehr als 1.000 Lastwagen lenken.

Als die Pandemie ausbrach, war es eines der größten Anliegen von Hoptrans, sich Fracht zu sichern, um alle Lastwagen in Bewegung zu halten. Als die Grenzen geschlossen wurden, die Lieferungen nachließen und die Beschränkungen verschärft wurden, musste Hoptrans einen Weg finden, um seine Lastwagen voll zu halten und mit den Kosten für die Wartung der Flotte Schritt halten zu können.

Als die Grenzen geschlossen wurden, konnte Hoptrans seine Fahrer nicht mehr innerhalb Europas transferieren. So beschloss man, kreativ zu werden und einen Weg zu finden, die Fahrer zu ihren Familien nach Hause zu bringen und sich wohlverdient auszuruhen.

Das Hoptrans-Team hat etwas getan, was noch kein anderer Frachtführer in Europa getan hatte - es hat einen Charterflug von Deutschland nach Litauen organisiert, um die Fahrer nach Hause zu bringen, da es sonst schwierig für sie gewesen wäre, nach Hause zu kommen. Hoptrans hat auch Flüge gechartert, um wichtige Güter international zu transportieren und die steigende Nachfrage aufgrund von COVID-19 zu befriedigen.

Von April bis Mai führten wir 40 zusätzliche Charterflüge von China nach Litauen (sowie in andere baltische Länder und in das Vereinigte Königreich) durch, um die Gemeinden mit medizinischer Ausrüstung und medizinischer Ausrüstung auszustatten. Dies waren die wichtigsten und dringlichsten Waren, und wir waren entschlossen, auf jede mögliche Weise zu helfen. “ - Ugne Katelyniene, Marketing- und Vertriebsleiter von Hoptrans

 

Aufbau einer Beziehung

Als Hoptrans 2017 begann mit Coyote zusammenzuarbeiten, entstand gegenseitiges Vertrauen, und beide Unternehmen konnten ihre gemeinsamen Ziele verwirklichen; Hoptrans begann, Coyote als Geschäftspartner zu betrachten.

"Coyote ist professionell, zuverlässig, transparent und effizient - was uns die Entscheidung für eine Zusammenarbeit erleichtert hat." - Ugne Katelyniene, Leiter Marketing und Vertrieb, Hoptrans

Hoptrans mit mehreren Logistikdienstleistern zusammen. Seine Strategie lautet „Qualität statt Quantität“.

Hoptrans wollte mit einem Logistikdienstleister zusammenarbeiten, der auf seine Geschäftsziele ausgerichtet war, ein vergleichbares Verständnis der Branche hatte, effektiv kommunizierte und Respekt und Transparenz zeigte.

Einen gleich großen Geschäftspartner zu finden bedeutet, dass wir so skalieren können, wie wir es brauchen. Es ist für beide Seiten von Vorteil, jemanden mit unserer Kapazität zu finden. Wir haben eine starke Beziehung zu Coyote. Beide Parteien sind gleich und wir sind transparent bezüglich unsere Ziele, was eine starke Beziehung schafft.“ - Ugne Katelyniene, Marketing- und Vertriebsleiter von Hoptrans

 

Beschaffung von Fracht für dedizierte Routen

Im März und April, als die Auswirkungen des Coronavirus besonders stark waren, half Hoptrans Coyote, zehn Ladungen pro Tag zu transportieren.

Sie haben Lastwagen für uns geschickt, auch für Korridore, die sie normalerweise nicht befahren, nur um uns zu helfen. Wir wussten, dass wir uns darauf verlassen können, dass Hoptrans sich der Herausforderung stellt, und das haben sie auf jeden Fall getan und zugleich Professionalität und Flexibilität gezeigt.“ - - Cecilia Leitao, Carrier Relations & Acquisition Manager, Coyote Logistics

Hoptrans spielte auch eine strategische Rolle bei der Verlagerung von Ladung für große Unternehmen und der Aufrechterhaltung einer effektiven Kommunikation mit den Verladern während der COVID-19-Krise.

Hoptrans hat nicht das Ziel, der größte Frachtführer in Europa zu sein. Unser Ziel ist es, der effektivste Frachtführer in Europa zu sein. Heutzutage herrscht in der Branche große Unsicherheit, und wir sind stolz darauf, immer sehr gut zuzuhören, zu beobachten, was um uns herum geschieht, und unsere Flotte als Reaktion darauf effektiv zu steuern.“ - Ugne Katelyniene, Leiter Marketing und Vertrieb, Hoptrans

 

Aufrechterhaltung des Betriebs durch digitale Lösungen

Als europäische Unternehmen begannen, auf dezentrale Arbeit und Home-Office umzusteigen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, passte Hoptrans seinen Betrieb an die neuen Vorschriften an.

Dabei waren war es dem Unternehmen aber wichtig, eine effektive Kommunikation mit den Disponenten und Fahrern aufrecht zu erhalten, und es benötigte digitale Lösungen, um mit dem Team zu kommunizieren und weiter rund um die Uhr Ladung zu transportieren.

Dank der CoyoteGO®-Plattform von Coyote war das möglich.

Diese Plattform hilft uns, Markttrends vorherzusagen und zu verstehen. Wenn ich die Plattform öffne und keine Ladungen sehe, ist klar, dass wir diese Woche mehr Lastwagen als Ladungen haben. CoyoteGO hilft uns dabei, unsere wöchentlichen Ladungen zu planen und besser zu verstehen, wie jeder Monat aussehen wird. “ - Karolis, Transportmanager, Hoptrans

Hoptrans gelang es, sich an die vielen unvorhergesehenen Herausforderungen anzupassen, die COVID-19 mit sich brachte. Das Unternehmen kann sich so durch die Einhaltung seiner hohen Servicestandards weiterhin von anderen auf dem Markt differenzieren.

 

Zusammenfassung

Aufgrund seiner engen Beziehung zu Coyote war Hoptrans in der Lage, Fracht auf festgelegten Routen zu beschaffen und flexible Ladungen zu verwalten, selbst in dem durch eine globale Pandemie verschärften Wettbewerbsklima. Hoptrans hofft, flexibel zu bleiben, kurzfristigere Projekte zu übernehmen und durch eine offene und transparente Kommunikation seine Servicequalität aufrechtzuerhalten.

 

29. April 2021

UK Customs Services von Coyote Logistics

Vermeiden Sie kostspielige Zollverzögerungen mit Hilfe des Zollteams von Coyote. Das heutige ...

Weiterlesen
29. April 2021

Worin besteht der Unterschied zwischen Teil- (LTL-) und Komplettladung?

Wenn Sie Sendungen mit 10 Euro Paletten oder weniger in Ihrem Netzwerk haben, verwenden Sie weniger als ...

Weiterlesen
29. April 2021

Zahlungsoptionen für Frachtführer

Spediteure, die mit Coyote Logistics Fracht befördern, haben die Flexibilität, die ...

Weiterlesen