Frachtführer - Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Einleitung

  • 1.1 Coyote Logistics UK Limited und / oder Coyote Logistics BV (jeweils „Coyote Logistics“) möchten den Frachtführer damit beauftragen, im Auftrag von Kunden von Coyote Logistics und / oder Coyote Logistics den Transport von Waren und damit verbundenen Dienstleistungen („Services“) durchzuführen. Die entsprechende Coyote Logistics-Einheit wird in der entsprechenden Tarifbestätigung angegeben, die für jede Ladung per E-Mail an den Spediteur gesendet wird.
  • 1.2 Es wird vereinbart, dass der Frachtführer die Dienstleistungen für Coyote Logistics- und / oder Coyote Logistics-Kunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für alle Sendungen erbringt.
  • 1.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor früheren Vereinbarungen zwischen Coyote Logistics und dem Frachtführer.
  • 1.4 Sofern nicht schriftlich anders vereinbart, erkennt der Spediteur an und erklärt sich damit einverstanden, dass Coyote Logistics keinerlei Zusagen oder Zusicherungen hinsichtlich des Geschäftsumfangs macht, den der Spediteur zu irgendeinem Zeitpunkt erwarten kann, und dass kein Mindestgeschäftsvolumen vereinbart ist.
  • 1.5 Der Frachtführer ist unabhängiger Auftragnehmer, und kein Vertrag, der diesen Geschäftsbedingungen unterliegt, gilt als Partnerschaft, Joint Venture, Bevollmächtigungs- oder Vertreterbeziehung zwischen den Parteien.

2. Pflichten des Frachtführers

  • 2.1 Der Frachtführer wird alle Kraftfahrzeuge, Anhänger und zugehöriges Equipment, die zur Erbringung von Transportdienstleistungen erforderlich sind, in zufriedenstellendem und sicherem Betriebszustand betreiben und warten. Der Beförderer muss über einen 24-Stunden-Pannen- und Reifenservice für seine Fahrzeuge verfügen.
  • 2.2 Alle für Transportdienste verwendeten Fahrzeuge müssen sauber, geruchsneutral, trocken, auslaufsicher und frei von Verunreinigungen sein.
    • a. Keine geborstenen / fehlenden Bodendielen;
    • b. Keine hervorstehenden Nägel / Schrauben usw.; und
    • c. Alle Befestigungen an Vorhängen vorhanden und funktionsfähig.
  • 2.3 Alle Fahrzeuge, die für Kühltransporte benötigt werden, müssen in der Lage sein, auf Anfrage innerhalb von 2 Tagen nach Lieferung eine Temperaturanzeige bereitzustellen. Umgelagerte klimatisierte Waren müssen während und nach der Umladung geprüft werden, um sicherzustellen, dass keine Temperaturschwankungen aufgetreten sind.
  • 2.4 Waren dürfen ohne schriftliche Zustimmung von Coyote Logistics nicht umgeladen werden.
  • 2.5 Der Frachtführer erklärt sich damit einverstanden, dass Waren nicht unbeaufsichtigt gelassen werden dürfen, wenn sie sich nicht auf sicheren, videoüberwachten Parkplätzen befinden - einschließlich Zäunen, Lichtern, Wachen und kontrolliertem Zugang.
  • 2.6 Der Beförderer erklärt sich damit einverstanden, dass alle Fahrzeuge mit Sicherheitsausrüstung ausgestattet werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Vorhängeschlösser und Plomben.
  • 2.7 Plomben an Fahrzeugen dürfen ohne schriftliche Zustimmung von Coyote Logistics nicht geöffnet werden.
  • 2.8 Alle Fahrer sind Angestellte des Frachtführers und dazu berechtigt, Arbeiten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen aller Transitländer auszuführen. Dies gilt insbesondere bei Beschäftigung von Ausländern.
  • 2.9 Der Frachtführer stellt sicher, dass seine Mitarbeiter, Auftragnehmer, Subunternehmer, Vertreter und sonstigen Vertreter („Personal“) über ausreichende Fähigkeiten, Erfahrungen und Fähigkeiten verfügen, um die Dienstleistungen zu erbringen. Der Frachtführer führt geeignete Hintergrundprüfungen durch, die die gesetzlichen Anforderungen erfüllen oder übertreffen. Der Frachtführer beauftragt nur Personal mit der Erbringung der Dienstleistungen, die die Hintergrundprüfungen bestanden haben. Der Frachtführer stellt ferner sicher, dass sich seine Fahrer in angemessener Weise verhalten und sich jederzeit an die Gesetze halten.
  • 2.10 Die Niederlassung und die Flotte des Frachtführers können jederzeit von Kunden von Coyote Logistics oder Coyote Logistics geprüft werden, um zu bestätigen, dass die oben genannten Bedingungen erfüllt sind.
  • 2.11 Die Fahrer des Frachtführers werden angewiesen, vor der Abfahrt zu überprüfen, ob die Ladung sicher ist und dass keine blinden Passagiere oder Schmuggelware befördert werden. Wenn die Fahrer die Ladung nicht überprüfen können, muss dies in der CMR vermerkt werden.
  • 2.12 Der Frachtführer muss den Kundenbetreuer von Coyote Logistics so bald wie möglich über Verzögerungen und Probleme auf dem Laufenden halten.
  • 2.13 Der Frachtführer hat alle schriftlichen Transportanweisungen von Coyote Logistics ausdrücklich zu befolgen. Der Frachtführer stimmt zu und versteht, dass Gebühren von ihm zu zahlen sind, wenn diese Anweisungen nicht korrekt befolgt wurden. Falls die Anweisungen an den Frachtführer nicht eindeutig sind, liegt es in der Verantwortung des Frachtführers, sich an Coyote Logistics zu wenden, um die korrekten Anweisungen zu bestätigen.
  • 2.14 Der Frachtführer darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Coyote Logistics keine von Coyote Logistics geleisteten Arbeiten an Dritte vergeben. Der Frachtführer bleibt voll verantwortlich für die Handlungen und Unterlassungen eines Subunternehmers.
  • 2.15 Die Nichtverfügbarmachung eines bereits für eine Kundenladung geplanten Lastkraftwagens kann dazu führen, dass dem Frachtführer zusätzliche Kosten zur Übernahme der Ladung durch einen Ersatz-Lkw in Rechnung gestellt werden.
  • 2.16 Der Frachtführer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass Coyote Logistics beim Transport von Waren im Auftrag von Coyote Logistics-Kunden nur als Vertreter im Namen des betreffenden Coyote Logistics-Kunden auftritt und keine Verantwortung für die Art oder den Inhalt der Waren übernimmt, die der Coyote Logistics-Kunde versendet.
  • 2.17 Coyote Logistics ist weder Versender noch Empfänger der Waren und wird in der CMR nicht als solcher vermerkt.
  • 2.18 Der Frachtführer darf ohne die schriftliche vorherige Zustimmung von Coyote Logistics weder den Namen von Coyote Logistics, UPS oder verbundenen Unternehmen noch Handelsnamen, Marken, Dienstleistungsmarken, Logos, Bilder oder Handelsmittel, die Coyote Logistics, UPS oder deren verbundenen Unternehmen gehören, oder Nachahmungen derselben in Werbung oder auf sonstige Weise verwenden.
  • 2.19 Der Frachtführer erkennt an, dass Coyote Logistics, sofern nicht anders vereinbart, ihm das Verfahren für die Zollabfertigung der vom Frachtführer transportierten Waren mitteilt.
  • 2.20 Der Frachtführer erkennt das europäische Gesetz zur Bekämpfung von Sklaverei und Korruption an und erklärt, dieses einzuhalten.
  • 2.21 Der Frachtführer erkennt die Datenschutzrichtlinie von Coyote Logistics in ihrer jeweils aktuellen Fassung an und erklärt, diese einzuhalten. Eine Kopie der Richtlinie ist zu finden unter http://www.coyotelogistics.com/privacy-policy/.

3. Zahlungen

  • 3.1 Coyote Logistics ist für die Zahlung der Transportkosten gemäß dem entsprechenden Frachtführervertrag von Coyote Logistics bzw. der Logistik-Gebührenbescheinigung zuständig.
  • 3.2 Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Zahlung innerhalb von 28 Tagen nach Erhalt einer gültigen Rechnung und eines Liefernachweises (signierte CMR und / oder PODs).
  • 3.3 Der Frachtführer muss einen Zustellnachweis (unterschriebene CMR / und / oder PODs) und eine Rechnung mit der Ladungsreferenznummer von Coyote Logistics vorlegen. Der Frachtführer sendet diese Unterlagen per E-Mail an die Buchhaltungsabteilung von Coyote Logistics unter der von Coyote Logistics angegebenen Adresse. Original-Nachweis der Lieferdokumente muss auf Anfrage erhältlich sein.
  • 3.4 Coyote Logistics ist nicht verpflichtet, dem Frachtführer Strafen oder Zinsen für verspätete Zahlungen zu zahlen, die im Rahmen dieser Vereinbarung oder auf andere Weise fällig sind.

4. Ansprüche

  • 4.1 Alle internationalen Sendungen unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem CMR-Übereinkommen. Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem CMR-Übereinkommen hat das CMR-Übereinkommen Vorrang.
  • 4.2 Alle inländischen Sendungen unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den geltenden örtlichen Gesetzen. Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem geltenden örtlichen Recht hat das geltende örtliche Recht Vorrang.
  • 4.3 Der Frachtführer ist für alle Verluste, Schäden oder Verzögerungen an der Ladung verantwortlich, die sich im Besitz, in der Obhut oder unter der Kontrolle des Beförderers oder des vereinbarten Subunternehmers befinden, und haftet für Ansprüche auf Wiederbeschaffungskosten für Waren und die direkten Kosten für Verpackung, Handhabung und Versand.
  • 4.4 Der Frachtführer erkennt alle quantifizierten Ansprüche innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt an und zahlt, lehnt ab oder unterbreitet innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt derselben schriftlich ein Festangebot zu einer gütlichen Lösung.
  • 4.5 Bei Ansprüchen in Bezug auf Verlust, Beschädigung oder Verspätung von Waren, die im Auftrag von Coyote Logistics-Kunden transportiert werden, ist Coyote Logistics berechtigt, die Ansprüche als Vertreter im Namen des Coyote Logistics-Kunden zu bearbeiten. Nach Ermessen von Coyote Logistics oder des Kunden von Coyote Logistics kann der Kunde von Coyote Logistics Ansprüche direkt an den Frachtführer richten. Alle Ansprüche unterliegen den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • 4.6 Der Frachtführer sichert eine angemessene Zusammenarbeit bei der Durchführung von Untersuchungen und der Erstellung von Berichten in Bezug auf Verlust, Beschädigung, Verzögerung, Betrug, Schrumpfung, Fehllieferung, Diebstahl und andere Beanstandungen zu.
  • 4.7 Keine Partei haftet gegenüber der anderen Partei unter irgendwelchen Umständen für entgangene Geschäftsmöglichkeiten oder Gewinne oder besondere, indirekte oder Folgeschäden.
  • 4.8 Nichts in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen schließt die Haftung einer Partei für Tod oder Körperverletzung aus oder beschränkt diese, sofern sie durch ihre eigene Fahrlässigkeit verursacht wurde, oder für Betrug oder betrügerische Falschdarstellung oder für Sachverhalte, für die ein versuchter oder ausgesprochener Haftungsausschluss seitens der Partei illegal wäre.
  • 4.9 Versäumte Liefertermine und verspätete Abholung können zu Gebühren und Entgelten von Coyote Logistics-Kunden führen, für die der Frachtführer haftet. Ansprüche wegen verspäteter Lieferung unterliegen der CMR-Konvention, sofern nicht schriftlich Anderes vereinbart wurde.
  • 4.10 Keine Partei haftet bei der ordnungsgemäßen Erfüllung ihrer Verpflichtungen für Verzögerungen oder Versäumnisse sowie für alle möglichen Folgen, die durch Bedingungen verursacht werden, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Umstände wie Naturkatastrophen (Brände, Überschwemmungen, Erdbeben, Hurrikane und ähnliches). Industrie- und Verkehrskatastrophen; zivile Unruhen; Kriegshandlungen; Streiks; Aufstände; Terrorakte; staatliche Beschränkungen (einschließlich der Verweigerung oder Aufhebung aller erforderlichen Genehmigungen) und andere Gründe, die außerhalb der angemessenen Kontrolle der Partei liegen, deren Leistung beeinträchtigt wird, sofern diese Ursachen nicht vorhersagbar und / oder vermeidbar gewesen wären, selbst wenn die betreffende Partei alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen hätte.
  • 4.11 Der Frachtführer stellt Coyote Logistics und seine verbundenen Unternehmen, Direktoren, leitenden Angestellten oder Mitarbeiter frei von und und verteidigt sie gegenüber jegliche Verluste, Schäden, Abrechnungen, Kosten, Aufwendungen und sonstige Haftpflichten (einschließlich angemessener Rechtskosten), die sich aus oder infolge von Behauptungen oder Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit folgenden Gegebenheiten ergeben.
    • 4.11.1 Personen-, Todes- oder Sachschäden, die durch eine Handlung oder
      Unterlassung des Frachtführers, seines Subunternehmers oder eines seiner
      Mitarbeiters im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienstleistungen verursacht wurden;
    • 4.11.2 Verstöße des Frachtführers gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen;
    • 4.11.3 grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Verschulden seitens des Frachtführers,
      seines Subunternehmers oder eines Mitarbeiters derselben, oder
    • 4.11.4 Ansprüche jeglicher Art gegen Coyote Logistics seitens der
      Mitarbeiter des Frachtführers.

5. Dokumentation und Versicherung des Frachtführers 

  • 5.1 Coyote Logistics ist berechtigt, Anfragen bezüglich der Betreiberlizenz, der Versicherung und anderer rechtlicher Unterlagen zu stellen. Der Frachtführer stellt auf Anfrage Kopien zur Verfügung.
  • 5.2 Der Frachtführer erwirbt auf seine Kosten, sofern nicht schriftlich anders vereinbart:
    • a. eine gültige Warentransitversicherung;
    • b. obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung
    • c. Haftpflichtversicherung mit einer Deckelung von 5.000.000 € pro Ereignis; und
    • d. Arbeitgeberhaftpflichtversicherung mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Grenze.
  • 5.3 Der Frachtführer wird nicht zulassen, dass die Deckungsgrenzen seiner Versicherungspolicen reduziert oder eine solche Police gekündigt wird, ohne dies Coyote Logistics mindestens 30 Tage zuvor schriftlich mitzuteilen.
  • 5.4 Der Frachtführer stellt sicher, dass alle Subunternehmer auch eine Versicherung gemäß den vorstehenden Abschnitten 5.2 und 5.3 besitzen, deren Deckungsgrenze mindestens dem für die Warentransitversicherung des Frachtführer pro Ereignis festgelegten Deckungswert entspricht oder diesen übersteigt.

6. Kündigung

  • 6.1 Jede Partei kann jede Vereinbarung, die diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegt, mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich gegenüber der anderen Partei kündigen.
  • 6.2 Im Falle einer Kündigung durch den Frachtführer werden alle dem Frachtführer zum Zeitpunkt der Kündigung geschuldeten Beträge innerhalb von 60 Tagen nach Kündigung gezahlt, um sicherzustellen, dass alle Arbeiten zufriedenstellend abgeschlossen wurden und keine Ansprüche eingegangen sind.

7. Vertraulichkeit

  • 7.1 Zusätzlich zu seinen gesetzlichen und sonstigen Geheimhaltungsverpflichtungen erklärt sich der Frachtführer damit einverstanden, keine von ihm erhaltenen geschäftlichen, technischen und finanziellen Informationen von Coyote Logistics und dessen Kunden ohne vorherige schriftliche Zustimmung offenzulegen oder zu nutzen, aus welchem Grund auch immer.

8. Recht und Gerichtsstand

  • 8.1 Vorbehaltlich der vorstehenden Ziffer 4.1 unterliegen diese Vereinbarung sowie ihre Auslegung und Erfüllung den Gesetzen von England und Wales. Die Parteien stimmen der nicht ausschließlichen Zuständigkeit des englischen Gerichts zu, sofern das CMR-Übereinkommen nicht anwendbar ist.